Schulgeld Uganda

logougandagrLiebe Freunde in Haren!

Im Jahr 2013 hat sich eine Partnerschaft zwischen der St. Martinus Kirchengemeinde in Haren und der Diözese Fort Portal entwickelt. Dies war das Ergebnis der Bitte, die ich an die Christen in Haren hatte. Ich bat darum, den armen und bedürftigen Studenten in unserer Diözese zu helfen. Ich danke Gott so sehr, dass daraufhin eine Aktion namens „Schulgeld für Uganda“ ins Leben gerufen wurde. In 2014 wurden zwei Studenten aufgenommen, d.h. Annet Kyalisiima und Michael Alinda haben schon Schulgeld bekommen. Während meiner pastoralen Vertretung 2014 in Haren habe ich eine Präsentation über die bedürftigen Studenten gehalten und wie ihnen geholfen werden kann. Nach der Präsentation wurde eine phänomenale Summe von 12000 Euro gesammelt, um mehr Studenten in Fort Portal in den Schulen zu unterstützen.
Als ich wieder in Uganda angekommen war, sind wie immer viele Jugendliche zu mir gekommen,
um Hilfe zu erbitten. Ich habe ihre Namen und Bilder nach Haren gesandt. Ich bin sehr froh darüber, dass weitere sechs Studenten ausgewählt und aufgenommen wurden und das gesamte Geld für ihre Kurse zu mir überwiesen wurde.
Die Namen der sechs neuen Studenten sind die folgenden; Chistina Kayunyuzi, Prossy Karungi,
Christopher Sunday, Adem Byamukama, Rose Kemigabo und Christopher Bukenya. Nun haben wir insgesamt acht Jugendliche, denen von „Wir in
St. Martinus für Uganda“ geholfen wird. Außer Annet Kyalisiima sind die anderen sieben Studenten in den Berufsschulen. Annet Kyalisiima lernt noch in der Secondary School (Gymnasium).

josepmusanaIch möchte mich bei allen Christen in Haren für die Zusammenarbeit bedanken.
Dankeschön für eure Liebe und die Bereitschaft, den armen Studenten in Uganda zu helfen.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Arbeitskreis „Schulgeld für Uganda“ für die gute Mo-bilisierung der Menschen und allen Vereinbar- ungen, die sie gemacht haben. Da der Bedarf an Schulgeld sehr groß ist, bitte ich auch um weitere Unterstützung der Christen und von Freunden aus der Gemeinde in Haren, damit wir noch mehr armen jungen Menschen helfen können. Ich habe die meisten Studenten in ihren Schulen besucht und habe mit ihnen gesprochen. Sie sind alle glücklich,
dass sie ihr Studium fortsetzen können. Sie versprechen, fleißig zu arbeiten, um ihre Examen zu bestehen. Sie haben schon viele neue Erfahrungen in der Schule gemacht und ihr Leben entwickelt sich weiter! Alle mögen ihre Kurse und haben große Hoffnung, dass sie nach dem Studium einen Job finden. Da ihre Erfahrungen von Armut und Leid geprägt sind, sagen alle, dass sie in Zukunft hart arbeiten werden, um auch anderen leidenden und bedürftigen Menschen zu helfen. Sie sagen, dass sie Gott sehr dankbar sind, dass es in Haren Menschen gibt, die an sie denken. Sie werden immer für die Spender beten.

Sie sagen einfach
Vielen Dank!

Herzliche Grüße aus Uganda
musnaw

Klicken Sie

>> hier <<

für den Pfarrbrief

"Kirchliche Nachrichten"

 

Für andere Pläne

klicken Sie bitte

>> hier <<

kirchensanierung

St. Martinus
Kirchensanierung
>> hier <<
  klicken
 

Links

 bistum osnabrueck

  logoharen