• St. Josef
  • St. Martinus
  • St. Marien
  • St. Clemens
  • Herz-Jesu
11. 1. AHF

Die Geburt eines Kindes wird in der Regel sorgfältig vorbereitet. Von ebenso großer Bedeutung ist es, das Ende des Lebens, auch unser eigenes, zu bedenken und wenn möglich, zu gestalten. (nach + Fritz Roth, Vortrag "Trauer ist Liebe")
 
Als Pfarreiengemeinschaft wollen wir alle Phasen des Lebens begleiten auch die letzte Phase. Deshalb ist es für uns ein wichtiger Dienst, für Sterbende, Trauernde und ihre Familien da zu sein. Denn die Zeit der Sterbebegleitung und der Trauer ist für viele schwer und zugleich wertvoll. Die Gestaltung des Abschiednehmens von verstorbenen Angehörigen und eine würdevolle Begräbnisfeier sind ein Ausdruck unserer christlichen Hoffnung, dass unser Weg durch den Tod zur Auferstehung führt.
 
Scheuen Sie sich nicht, uns rechtzeitig zu informieren, wenn ein Angehöriger schwer erkrankt ist. Wenn Sie es wünschen, möchten wir Ihnen und Ihrer Familie gerne beistehen. Die Priester unseres Pastoralen Teams sind gerne bereit, das Sakrament der Krankensalbung  zu spenden. Manchmal tritt der Tod überraschend ein und die Feier der Krankensalbung ist nicht mehr möglich. Wir kommen dann gerne zum Gebet für den Verstorbenen zu ihnen nach Hause oder gegebenenfalls in eine Pflegeeinrichtung.
Angehörige haben bis zu 36 Stunden Zeit, sich im häuslichen Bereich zu verabschieden.



­

Facebook

Instagram