Begleitung im Andersland

Abschluss der Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“:
In der Gruppe Verständnis und Ermutigung gefunden
Kurs woerheide2Haren. Mit Rosen und Zertifikaten verabschiedeten Herr Schwill, Leiter im Haus der Sozialen Dienste und der Freiwilligenagentur Haren, sowie die Referentin Frau Niers die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“.


Im Vordergrund des Kurses, der in Kooperation mit den Pflegekassen angeboten wurde, stand neben der Informationsvermittlung auch der Austausch von persönlichen Erfahrungen: Verständnis und Ermutigung in der Gruppe zu finden, gibt nach Einschätzungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen Mut und Kraft, neue Impulse zum Umgang mit den betroffenen Familienmitgliedern umzusetzen.

 

Insbesondere die inhaltlichen Aspekte zum Krankheitsverlauf und zum Umgang mit den Demenzkranken sowie die Entlastungsmöglichkeiten gaben einen Überblick über die Möglichkeiten, auch einmal an sich selbst zu denken. Frau Cornelia Briese von der Sozialstation Haren informierte die Teilnehmer/ Innen über Neuerungen bei den Pflegesätzen und über Hilfsmöglichkeiten durch die Pflegedienste. Die vertrauensvolle Gruppenatmosphäre ermöglichte offene Gespräche. Viele Tipps gaben die Angehörigen als „eigentliche Experten“ untereinander weiter.

Aus der Schulungsreihe ist eine Demenz-Angehörigengruppe entstanden. Die Teilnehmer treffen sich immer dienstags, erstmalig wieder am 12. April, jeweils ab 20.00 Uhr in den Räumen der Freiwilligenagentur Haren, Kirchstraße 25b. Weitere Informationen siehe Homepage www.freiwilligenagentur-haren.de. Neue Teilnehmer/ Innen sind herzlich willkommen.

Klicken Sie

>> hier <<

für den Pfarrbrief

"Kirchliche Nachrichten"

 

Für andere Pläne

klicken Sie bitte

>> hier <<

kirchensanierung

St. Martinus
Kirchensanierung
>> hier <<
  klicken
 

Links

 bistum osnabrueck

  logoharen