• St. Josef
  • St. Martinus
  • St. Marien
  • St. Clemens
  • Herz-Jesu

Advent 11.291. Advent - Adventskranz / Adventskranzsegnung
Zu  unseren hl. Messen am 1. Advent können Sie ihre Adventskränze zum Segnen mitbringen.  Stellen Sie sie bitte vorm Altar ab. Sie können sie aber auch zu Hause selber segnen. Dazu ein Gebet auf dem Bildchen...
Seit wann gibt es einen Adventskranz?
Erst seit 1858 gibt es den Adventskranz. Der evangelische Pastor Johann Wichern leitete für Straßenkinder aus Hamburg ein Kinderheim. Ihre Eltern waren gestorben. Weil viele der Kinder während der Adventszeit fragten, wann denn endlich Weih­nachten sei, baute Pastor Wichern 1839 aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen. Also mit 24 Kerzen. An jedem Tag der Adventszeit wurde nun eine Kerze weiter angezün­det. An den Adventssonntagen eine große Kerze. Die Kinder schmückten den Holzkranz mit frischem Tannengrün. So entstand der erste Adventskranz.  


Der Adventskranz ist rund, weil er keinen Anfang und kein Ende haben soll. So ist es auch mit Gottes Liebe zu uns Menschen. Sie hat auch keinen Anfang und kein Ende. Sie hört nie auf und ist unendlich. 
Die Tanne ist immer grün. Grün ist die Farbe der Hoffnung! Das heißt, mit der Tanne wollen wir ausdrücken, dass wir immer auf Gott vertrauen und hoffen dürfen, dass er für uns da ist.
Vier rote dicke Kerzen hat ein Adventskranz. Rot ist die Farbe der Liebe. Von Adventssonntag zu Adventssonntag sollen wir uns immer tiefer auf das Weihnachtsfest vorbereiten. Jesus, lädt uns ein, immer liebevoller mit anderen umzugehen. Damit er Weihnachten in unseren Herzen neu geboren werden kann. 

 

­

Facebook

Instagram